Tuesday Talk: Mockingjay, Die Lügen des Locke Lamora & Stress Abbau Deluxe

Hallo und willkommen zu meiner zweiten Ausgabe vom Tuesday Talk! 🙂

In der letzten Woche waren vor allem ein Film und ein Buch ein ganz großes Thema auf dem Blog, aber es gibt noch eine ganze Reihe anderer Dinge zu erzählen. 😉

Unter anderem stelle ich euch heute eine meiner Lieblingsmethoden zum Stress Abbau vor, die auch perfekt zum kalten Wetter passen und bereite euch auf den Dezember vor: Adventskalender Zeit!

Habt ihr Lust? Dann los!

RÜCKBLICK

In der letzten Woche habe ich nicht nur „Die Lügen des Locke Lamora“  beendet, sondern war auch direkt am Erscheinungstag im dritten und vorletzten Teil der Hunger Games, nämlich Mockingjay Part I. Mein Review zum Buch von Scott Lynch findet ihr >hier< und mein Review zum Film gibt’s >da< 🙂

~*~

Angehört:

Albumcover zum Mockingjay Score, erschienen am 24. November 2014

 

Was gehört zu jedem guten Film? Richtig! Ein guter Score…

Wie schon zum vorherigen Teil Catching Fire hat James Newton Howard auch für Mockingjay Part I die Musik gemacht. Die, die im Hintergrund läuft. Nicht die von Lorde 😉

Schon in meinem Review zum Film habe ich meine sofortige Liebe zu The Hanging Tree, Katniss Lied, bekundet und auch quasi alle anderen Fans des Films sind mit einem Ohrwurm aus dem Kino gekommen. So viel Begeisterung kann nicht lügen…

Was allerdings den Rest des Scores angeht, sind wir diesmal nicht nur weit von Hans Zimmer Qualität entfernt, sondern leider auch ein Stück von der Catching Fire Qualität. Was mich im zweiten Hunger Games Film noch umgehauen hat, hat mich hier eher überrascht. Denn ja, teilweise sind die gleichen Lieder (fast) unverändert im Score aufgetaucht. Prinzipiell ist das eine gängige Methode von Komponisten einen Mehrteiler zu verbinden, allerdings sollten diese dann nicht das einzige Highlight bleiben. Natürlich ist das Highlight im Mockingjay Score The Hanging Tree und das gab’s vorher so noch nicht, aber der Score zehrt sehr von diesem einen Hauptlied.

Trotzdem ist nicht alles schlecht an diesem Score, wir reden hier immerhin von James Newton Howard, der sich die Latte mit dem Vorgänger Score quasi selbst in den Himmel gelegt hat.

Nach den ersten paar Stunden mit dem Score sind folgende Lieder meine vorläufigen Favoriten 🙂

(P.S.: Danke an Zuzanna an dieser Stelle!)

Quelle: Spotify
Quelle: Spotify

 

~*~

20141125_171254Neu Im Regal/Currently Reading

Das ist heute ausnahmsweise Mal dasselbe. 🙂

Noch bevor ich „Die Lügen des Locke Lamora“  durch hatte, musste ich in der Englisch Abteilung des Hugendubel einfach den zweiten Teil Red Seas Under Red Skies aus dem Schrank ziehen und mitnehmen!

Noch hatte ich nicht allzu viel Zeit zu lesen, aber so viel kann ich schon verraten: mir gefällt das Setting in Buch zwei fast noch besser als in Buch eins, weil ich die Gentleman Bastards natürlich einerseits schon kenne und vor allem alles wie geschaffen für die Bande wirkt. 🙂 Ich kann kaum warten mich vollends in das Buch zu vertiefen!

Titel: Red Seas Under Red Skies

Autor: Scott Lynch

Sprache: Englisch

~*~

Angeschaut

Nach ewig langer Zeit habe ich vor ein paar Wochen endlich wieder angefangen Grey’s Anatomy zu gucken. Stehen geblieben war ich damals während der deutschen Erstausstrahlung bei Ende Staffel 2 und habe seitdem nicht mehr zusammenhängend weiter geschaut.

Deshalb habe ich mit Staffel 3 angefangen und, trotz einiger Folgen die mir bekannt vorkamen, sie gestern zum ersten Mal beendet.

Für alle, die die Arzt Serie nicht so gut kennen und vielleicht auch nochmal bei einem Binge-Watching darauf zurück kommen wollen, werde ich hier nicht allzu viel verraten 🙂

Kurz-Review:

Nach dem Tod einer meiner Lieblingsfiguren am Ende von Staffel zwei hat es länger gedauert in diese Staffel rein zu finden. Geholfen haben mir dabei auf jeden Fall Burke und Christina (nach wie vor eins meiner liebsten Pairings) und Miranda „Absolute Fantastic“ Bailey! Der Rest hat mich an ein paar Ecken enttäuscht, vor allem Meredith und Derek’s Beziehungsprobleme. Allerdings haben die widerrum super zu Merediths genereller psychischer Verfassung gepasst, also irgendwie ihren Spiegel gefunden. Zum Izzy/George/Kelly Gespann sag ich lieber mal nichts, bei den dreien wäre mir nämlich beinahe die Hutschnur geplatzt.

Ansonsten ist Grey’s jedoch immer für eine medizinische Rarität gut und obwohl man oft sein „disbelief suspenden“ muss, ist das doch auf jeden Fall ein richtig interessanter Part der Serie.

Rating: 3,5/5 Sternen

~*~

20141125_172644Stress-Abbau Deluxe

Schon seit September habe ich wieder meine Strickarbeiten aufgenommen und befinde mich jetzt, seit langer Flaute, wieder in einem kleinen Hoch. 🙂

In den letzten Tagen habe ich endlich den Schal für eine Freundin beendet (Abbildung links, Lila) und gestern noch ein Stirnband (Abbildung links, oben auf), dass – noch – für niemanden bestimmt ist.

Für alle die, die mit Stricken und ähnlichem bereits mal in Berührung gekommen sind: ich stricke mit 6mm Nadeln und den Schal mit Schachenmayr Bravo. Das Muster ist meist entweder komplett rechts oder links gestrickt, je nach Belieben. Die Kosten für einen 1,20m langen Schal belaufen sich auf etwa 5 Euro.

Für alle die, die vom Stricken keine Ahnung haben, aber hin und wieder neue Wege zum Entspannen suchen – im Folgenden habe ich euch ein paar der meiner Meinung nach hilfreichsten Videos verlinkt, aber keine Sorge wenn ihr durch die nicht sofort durchsteigt – es gibt quasi endlos viele Tutorials auf You Tube 🙂

Stricken eignet sich deshalb so gut zum de-stressen, weil man mit ein bisschen Übung nicht „nur“ rumsitzt und strickt, sondern dabei auch Serien und Filme gucken kann. Oder man hört ein Hörbuch dazu und hat am Ende entweder etwas um sich selbst warm zu halten oder um den Freunden eine Freude zu machen. Das Rundum-Plus Paket quasi 😉

Gerade in den kalten Wintermonaten kann ich das nur wärmstens empfehlen!

 

~*~

Heiß

Da ich vor ein paar Wochen ein „paar“ Teesorten zum probieren geschickt bekommen habe (shout out to Tea And Time! 😉 ) muss ich das natürlich auch mal gebührend erwähnen! 20141118_210626

In der letzten Woche bin ich dem neuen New York Chai Sweet Honey Lemon Tea von Teekanne verfallen – und bin seit langem mal wieder so richtig begeistert!

Der Tee riecht nicht nur super gut, sondern schmeckt auch auf mehreren Geschmacksebenen. Teekanne verspricht einen würzig-süßen Geschmack und damit treffen sie zu 100% ins Schwarze, was bei Tee leider nicht immer der Fall ist.

Noch hab ich es nicht geschafft mir selbst eine (oder auch zwei) Packung(en) zuzulegen, aber das werde ich sobald nachholen, wie es geht! 🙂

 

~*~

 

Ausblick

In der nächsten Woche erwarten euch unter anderem wieder eine Ausgabe von Waiting on Wednesday, diesmal mit einer meiner momentanen Favoriten in der Sparte „Ongoing Series“, ein weiterer Throwback Thursday und natürlich auf jeden Fall der Beginn des Dezember Blogging-Marathons feat. meinem Tee-Adventskalender von Alnatura, den von einer lieben Freundin bekommen habe.

(Für alle die, die mit von der Partie sein wollen – DM ist eure Anlaufstelle 😉 )

IMG_20141116_162624

Bis dahin also,

Eure Tabi ♥

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s