[Review:] A Darker Shade of Magic – V.E. Schwab

Liebe Leserinnen, liebe Leser, IMG_20150305_121644

eben noch im Teaser Tuesday, jetzt schon als Review! 🙂

Nach Monaten habe ich es nun endlich geschafft „A Darker Shade of Magic“ zu beenden. Warum ich so lange gebraucht habe, habe ich selbst nicht ganz verstanden, ist der Schreibstil doch einer der schönsten und besten, die ich bisher kenne…

Wie mein Gesamturteil des Buches nun schließlich ausgefallen ist, das könnt ihr – wie immer – nach dem Sprung lesen! 😉

[PRÄDIKAT: PARTY IN THE FRONT, SPOILER IN THE BACK!]

[Read this Review in English on Goodreads]

Fakten:

IMG_20150305_121644

Titel: A Darker Shade of Magic

Author: V.E. Schwab

Series: A Darker Shade of Magic #1

Erschienen: 27. Februar 2015

Verlag: Titan Books

Seiten: 384

Sprache: Englisch

Version: Taschenbuch

Status: Gekauft

A Darker Shade of Magic auf Goodreads

Mein Review:

A Darker Shade of Magic besticht vor allem von Beginn an durch seine wunderschöne, gestochen scharfe Sprache, die mich vollkommen in den Bann des Buches gezogen hat. Vor allem die Konversationen zwischen Kell und Lila oder Stand-Offs zwischen Charakteren wurden durch die Sprache einfach perfekt inszeniert! 

Die beiden Hauptcharaktere Kell und Lila haben mir auf Anhieb gefallen, auch wenn an beiden die ein oder andere Kante dran war, die mich im Verlaufe des Buches doch etwas gestört hat. Aber welcher gute Charakter hat keine Ecken und Kanten, wie echte Menschen eben auch?

Das Buch braucht recht lange, bis es ins Rollen kommt. Das ist vielleicht auch eine Erklärung dafür, warum ich so lange gebraucht habe, das Buch zu beenden. Ich bin ohnehin kein Erstes-Buch-In-Serie-Mensch (oder jedenfalls eher selten) und daher ist Worldbuilding für mich immer so eine Sache…

Als sich der Plot dann aber erst einmal entfaltet hat – oh boy! Spannung pur! Eine großartige Idee, plotwise, und – das ist ja kein Spoiler – die vier nebeneinander existierenden Londons sind wahnsinnig spannend aufgebaut. Jedes hat seine Besonderheiten und Probleme, in jedem erwartet einen etwas anderes. Es war sehr spannend zumindest ein paar (haha) von ihnen zu sehen!

Leichte Längen zeigte das Buch zwischendurch jedoch trotzdem. Manchmal kam es mir vor, als würde Kell nicht richtig in die Gänge kommen – bei Lila hatte ich das Problem komischerweise nie – und ein paar mehr der witzigen Momente hätte dem Buch wohl auch ganz gut getan.

Rhy laughed. „I apologize for anything I might have done. I was not myself.“

„I apologize for shooting you in the leg. I was myself entirely.“

(p. 381)

Hach ja und dann gibt’s da ja auch noch dieses Etwas zwischen den beiden, dass sie beide nicht mal in ihrem Kopf angerissen haben, aber … aber… aber…

Insgesamt hatte ich in dem Buch ein ganzes Sammelsurium an Gefühlen durch und fand es, trotz mancher wackeliger Momente, alles in allem recht gut. Now, to put it with Bellatrix’s words: Book 2, I don’t like to be kept waiting. 😉

Rating: ☆☆☆

[Fortsetzung: „A Gathering of Shadows“ erscheint im Februar 2016]

 

 

+++ VORSICHT: SPOILER AB HIER +++

Dinge, die man in einem spoilerfreien Review niemals ansprechen könnte und mir doch brennend auf der Seele liegen sind natürlich zum einen: die beiden Küsse zwischen Kell und Lila, like

und dann dieses gekonnte Ignorieren like

„ICH HABS GESEHEN! YOU CAN’T FOOL ME!!“

God, ich habe wirklich auf ein bisschen Romance gehofft, auch am Ende, als Kell nicht so genau weiß, was er zum Abschied sagen soll. (Übrigens war die Bootssegelmetapher mit blauen und schwarzen Segeln zu 99,87% eine Metapher für Kell. AND RHY KEEP YOUR CHARMS TO YOURSELF OK?)

~

Ein Schockmoment war definitiv auch das, was der zweite Kuss im Buch bedeutete, denn das Lila im anderen London stecken bleibt war zu jeder Zeit eine sehr plausible Möglichkeit. Meine Reaktion sah ungefähr exakt genau so aus: 

… bevor ich dann nach 10 Minuten Überwindung auf der nächsten Seite die Entwarnung bekam. 😉

In Kombination mit dem Cover hatte ich schon kurz befürchtet, dass Lila im anderen London zurück bleibt und sich vielleicht den Thron unter den Nagel reißt und Kell im zweiten Teil zu ihr zurückkehrt und etwas vollkommen Fremdes aus ihr geworden ist …

Auf der anderen Seite bin ich sehr froh, dass es so gelaufen ist, denn genau so wie Warden & Paige in Samantha Shannon’s „The Bone Season“ ist auch die „Beziehung“ zwischen Kell und Lila etwas ungewöhnliches in Zeiten der obvious, quick love! 🙂

Okay, genug davon! 😀 Ich bin froh, dass Lila mit in Kells London zurück gekehrt ist und bin gespannt wie ein Flitzebogen, wie es im zweiten Teil weiter gehen wird. Ich hoffe, dass Rhy sich seinen Charme behält und ein bisschen öfter vorkommt, Kell etwas seine Zweifel verliert und Lila ihre Magie entdeckt und sie zu nutzen weiß. Denn ich glaube, Kell und Lila werden mal ein unschlagbares, mächtiges Team – ob mit oder ohne Romance! 🙂

Für alle die, die bis hier hin lesen konnten, wollten und durften: wie hat euch „A Darker Shade of Magic“ gefallen? Wartet ihr sehnsüchtig auf den zweiten Teil, eher vorsichtig neugierig oder habt ihr die Reihe schon aufgegeben?

Lasst es mich wissen!

Eure Tabi♥

 

Advertisements

2 Gedanken zu “[Review:] A Darker Shade of Magic – V.E. Schwab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s