[SuB Den Sommer]: Zwischenstand, Gelesene Bücher & Treffen

zE6ELWFA
Design by: Freepik.com

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nun läuft sie also seit gut einem Monat: die #SuBDenSommer Challenge! Bereits zur Lesenacht und am ersten Wochenende der Challenge wurden einige Aufgaben gelöst und seit dem geht es mehr oder minder schnell voran. Wichtig jedoch ist: auch in Woche vier sind viele Teilnehmer noch mit Eifer dabei und selbst wenn Aufgabe 15 mit der Zeit immer schwieriger wurde, versuchen alle irgendwie ihren SuB zu verkleinern. Und hey, darum geht es ja auch! (Und um den Spaß, gell?)

Auch ich möchte nun nach vier Wochen eine kleine Bilanz ziehen und auf die ersten Bücher einen kurzen Blick zurück werfen.

Gelöste Aufgaben, Reading Slumps, umgeworfene Leselisten und ein Treffen – das und mehr gibt’s – wie immer – nach dem Sprung!

Aktueller Stand:

  1. Lies das Buch, was am längsten auf deinem SuB liegt
  2. Lies das dickste Buch auf deinem SuB
  3. Beende oder beginne endlich diese Reihe, die schon ewig auf deinem SuB schlummert
  4. Lies ein Buch von einem Debüt-Autor
  5. Lass die anderen Teilnehmer (z.B. durch eine Twitterumfrage) entscheiden, was du liest Falling Kingdoms – Morgan Rhodes (Falling Kingdoms #1)
  6. Lies ein Buch aus einem anderen Genre auf deinem SuB
  7. Lies ein Buch mit einer weiblichen Protagonistin
  8. Lies ein Buch mit einem männlichen Protagonisten
  9. Lies ein Buch, das du auch rezensierst! Samantha Shannon – The Song Rising (The Bone Season #3) [KLICK]
  10. Lies ein typisches Sommerbuch
  11. Lies ein Buch mit Sommerfarben auf dem Cover
    Claire Fuller – Eine Englische Ehe
  12. Lies ein Buch, das nicht 2017 erschienen ist
  13. Lies ein Buch, das in einem anderen Land spielt
    Skulduggery Pleasant – Resurrection (Irland)
  14. Lies ein Buch, was du auf eine Empfehlung hin gekauft hast
  15. Halte das Buchkaufverbot ein!

Mini-Reviews:

Skulduggery Pleasant – Resurrection (SP #10) von Derek Landy (☆☆☆ – –)

SP

SPOILER!

Da ist er also nun: der 10 Teil von Skulduggery Pleasant! Nach dem epischen Finale der Reihe in Buch 9 und der herben Enttäuschung, die die Demon Road Reihe für mich darstellte, freute ich mich auf Band 10 wie ein kleines Kind. Skulduggery und Valkyrie wieder auf Jagd und dann auch noch nach dem großen Happy End! Ich stellte mir diese (relativ seltene) Idee wirklich spannend vor und auf den ersten Seiten bekam ich auch genau das: Valkyrie kommt zurück nach Irland, aber hat immer noch mit den Nachwirkungen des Kriegs gegen ihr Alter Ego Darquesse zu kämpfen. In Roarhaven ist sie keineswegs eine Heldin, sondern das Gesicht einer Massenmörderin. Und Valkyrie lässt es über sich ergehen, ja, denkt sogar sie hat es verdient! Und zurück in den aktiven Dienst will sie eigentlich auch nicht. So weit, so gut. Diese Seite am Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen, denn Valkyrie ist nicht ohne Verluste aus dem Happy End hervor gegangen und ich war absolut begeistert, dass wir diese Seite noch einmal von ihr sehen und erforschen können. Denn wie oft sieht man den Helden nach dem vermeintlichen Sieg doch noch mit den nicht so rosigen Seiten, die wir gern mal unter den Tisch fallen lassen, kämpfen?

Aber … im Rest des Buches kam es dann irgendwie doch viel zu kurz. Denn die restlichen POVs sind unser neuer Protagonist Omen Darkly, Bruder des Auserwählten Augur Darkly und manchmal noch der neue Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, der eigentlich nur dazu da ist, um relativ offensichtlich Trump nachzumachen und, ja, auch seine Artikulation und seinen Führungsstil zu verhöhnen. Alles schön und gut, wie viele andere bin ich auch kein Trump Fan, aber nur im des Protest Willens diese Abschnitte so unfassbar in die Länge zu ziehen hat mich in meinem Lesefluss dann doch extrem gestört.

Omen hingegen ist erträglicher. Ich hab mich mit ihm zwar auch noch nicht vollends angefreundet, aber er hat eine ähnlich coole Dynamik mit anderen Charakteren, wie Skulduggery und Valkyrie. Mehr davon!

Wovon wir, mal wieder, weniger bekamen war die Dynamik zwischen Valkyrie und Skulduggery. Denn als wäre Lord Vile in der vorherigen Reihe (falls man das so nennen kann) nicht schon genug gewesen, wird Skulduggery korrumpiert und – mal wieder – böse.

Auftritt: der größte Seufzer im Universum.

Ich habe das Gefühl, dass Derek Landy mit Band 9 wirklich, wirklich fertig war und das war auch okay so. Natürlich habe ich mich über eine Rückkehr gefreut, aber ich habe auch ein kleines bisschen genau das befürchtet, was nun passiert ist: was die Skulduggery Schiene angeht befinden wir uns on repeat. Wie oft muss Skulduggery denn noch böse werden und Valkyrie gerade so NICHT umbringen? Überbrücken wir damit die Zeit bis Skulduggery und Valkyrie dann doch irgendwann noch zusammen kommen?

Dieser Teil wird vielen SkulxVal Shippern gefallen: haben wir in Band 1-9 eine Freundschaft bekommen, die nie viele Worte brauchte und nur am Ende mal wirklich, wirklich emotional wurde, so hören wir in diesem Buch die berühmten 3 Worte schon wieder. Und dann, ganz am Ende, wird eventuell doch eine Beziehung angeteased. Oder nicht? Ich weiß nicht, wo dieser turn of events hingehen soll, aber für mich fühlt es sich noch ein bisschen hölzern an.

Also. Bin ich froh, dass Derek Landy zur Reihe zurück gekommen ist?

Jein. Auf der einen Seite bin ich immer offen für mehr Skulduggery und Valkyrie, vor allem so wie hier:

„‚When we’re together, Valkyrie and I, there is nothing we cannot accomplish, and no number of enemies we cannot overcome.‘ They landed gently. Immediately, Valkyrie toppled over. Skulduggery looked down at her. ‚You ruined that.'“

  Und auch die schwierige Zukunft von Valkyrie als Gesicht einer Massenmörderin, die in der magischen Gesellschaft fast jeder kennt, war wahnsinnig interessant. Aber der Plot kam entweder wenig oder gar nicht an. Und wenn er kam, dann war er ein Mischmasch aus Band 1-9.

SPOILER ENDE

Werde ich Band 11, falls es einen geben sollte, lesen?

Ja. Weil ich an Derek Landy und Skulduggery Pleasant glaube. Und weil Selbstkontrolle ein Fremdwort für mich ist.

*

Falling Kingdoms (Falling Kingdoms #1) von Morgan Rhodes (☆☆– – –)

TABEA

Falling Kingdoms hat sich in der Twitter-Umfrage sehr deutlich gegen „Shadow Queen“ und nur sehr knapp gegen „Three Dark Crowns“ durchgesetzt.

 So stürzte ich mich nach „Skulduggery Pleasant“ in dieses Buch und um es kurz zu halten: es stürzte mich nicht nur in einen Reading Slump, sondern machte mir auch unmissverständlich klar, dass in meinen Augen im Fantasy Genre gerade ganz gewaltig etwas schief läuft (und das obwohl „Falling Kingdoms“ schon ein paar Jahre alt ist).

Mehr Infos zu meiner Meinung:  [KLICK]

*

The Song Rising (The Bone Season #3) von Samantha Shannon (☆☆☆ – –)

dav
Collector’s Edition (altes Cover)

Nachdem ich nun weder mit meinem erwarteten Erfolgsgarant „Skulduggery Pleasant“ noch mit einem gehypten Buch, „Falling Kingdoms“, sehr zufrieden war, gab ich einer meiner Lieblingsautorinnen eine Chance: „The Song Rising“ hatte ich zu Beginn der Challenge schon fast zur Hälfte durch und war einfach nur verwirrt und gelangweilt. Aber – bei Samantha Shannon und mir hat es schon immer ein bisschen gedauert, bis ich wirklich ins Buch kam. Deshalb gab ich der Sache noch eine Chance und drückte alle verfügbaren Daumen. Das Buch wurde auch besser, schleppte sich allerdings mit so großen Defiziten über die Ziellinie, dass ich entschloss mich von meinem vorher festgelegten Lesestapel zu entfernen und quasi „neu“ anzufangen.

Ein ausführlicheres, spoilerfreies Review zu „The Song Rising“ gibt’s hier: [KLICK]

*

Eine Englische Ehe von Claire Fuller (☆☆☆☆ –)

Eine englische Ehe.JPG

Nachdem ich mich also enttäuscht von meinem TBR abwandte, ging ich nochmal in meinem SuB baden und nahm heraus, was mir in dem Moment ins Auge sprang. Ich bin wohl doch einfach zu sehr Mood-Reader, als das ich mich an feste Lesepläne halten könnte…

Dabei heraus kam zunächst „Riders“ von Veronica Rossi, was mich anhand von Annas Rezension doch wieder ein bisschen neugierig machte und zum anderen „Eine englische Ehe“ von Claire Fuller – auch wegen dem wunderschönen Cover!

Nachdem „Riders“ mich nach den ersten 100 Seiten nicht unbedingt vom Hocker reißen konnte, ging ich mit Claire Fuller’s Buch durch die Woche. Und, was soll ich sagen – es hielt mich nicht nur in den Nachwehen meiner Weisheitszahn Operation bei der Stange, sondern gefiel mir sogar sehr, sehr gut! Endlich wieder ein Buch, was ich kaum aus der Hand legen konnte. Ich sammele noch ein bisschen meine Gedanken dazu um dann ein größeres Review zu schreiben, aber so lange könnt ihr euch hier schon mal die Kurzbeschreibung anschauen: [KLICK]

*

Dass sind also die Bücher, die ich bisher gelesen habe. Um das ganze noch mathematisch abzurunden kommen hier noch ein paar Zahlen dazu:

Bücher gelesen: 4

Aufgaben gelöst: 4

Seiten gelesen: 1.596

Seiten pro Tag (Durchschnitt): 55

Durchschnittliche Bewertung: 3 Sterne

*

#SuBDenSommer – Zwischenfazit-Fazit:

Was ist denn nun eigentlich mein Fazit der bisherigen Challenge? Nun, ich würde sagen, das teilt sich in drei große Erkenntnisse auf. Zunächst haben wir da die Krise zwischen mir und meinem Lieblings-Genre. Es klappt momentan einfach nicht und da ich schon mit einer gewissen Erwartungshaltung an die Bücher heran gehe, die einfach keinen guten Ausgang haben kann, werde ich das Genre in nächster Zeit so gut wie möglich ruhen lassen. Wir brauchen einfach mal eine Pause und die Bücher, die mir gefallen haben, sind allesamt Romane ohne fantastische Elemente – da klappt es momentan auch ganz gut.

Zweitens: Leselisten sind, zumindest für mich, vergeudete Zeit. Denn so gern ich Listen erstelle und Häkchen hinter vollbrachte To-Do’s setzte, so wenig funktioniert das in meinem Leseleben. Zumindest nicht mehr… Gerade bei einem SuB diesen Ausmaßes (ungezählt, Expertenschätzungen erwarten eine Zahl zwischen 1 und 99) fällt es mir viel einfacher an mein Regal zu gehen und das Buch zu nehmen, was am lautesten „HIER!“ schreit. Funktioniert beim Bücherkauf ja schließlich auch, nech? 😉

Drittens, und damit bin ich vielleicht beim allerwichtigsten Punkt angelangt: der Bücherkauf. Viel zu oft habe ich einfach nur auf drei bis vier Schlagwörter vertraut, wenn es um Empfehlungen ging. Aber das hat mich so oft dazu gebracht, Bücher zu kaufen, die noch heute auf dem SuB verhungern und beim Umzug nur die Kisten schwerer machen werden, dass es ab sofort wieder heißt: reinlesen und eigene Meinung bilden! Gerade jetzt, wo meine geliebte Handvoll Booktuber aus Amerika dem Einheitsbrei verfällt, wird es wohl Zeit endlich mal wieder selbst schnuppern zu gehen. Denn natürlich können uns Rezensionen dabei helfen, sie sollten das eigene Entdecken aber nicht vollends ersetzen! Und ich persönlich habe genau das in den letzten Monaten und Jahren sträflich vernachlässigt…

(Ich höre meinen Geldbeutel schon vor Freude weinen.)

*

Das #SuBDenSommer Treffen!

Wahrscheinlich habt ihr es schon in dem Beitrag von Anna gesehen, aber wir wollen die #SuBDenSommer Challenge mit einem Treffen ausklingen lassen! That’s right: nach so langer Zeit ohne Buchkauf wollen wir mit euch gemeinsam den Book Ban brechen und in Frankfurt am Main am Samstag, den 26. August shoppen, was die Geldbörse hergibt! Dabei haben wir uns – natürlich – den Hugendubel auf der Zeil fest vorgenommen, sowie ein paar Bücherschränke und zum Abschluss machen wir noch ein, zwei Cafés unsicher (und natürlich alles, was uns sonst noch so einfällt!). Los geht’s um 14 Uhr vorm Hugendubel auf der Zeil (Auf der Seite mit dem English Bookshop, damit wir uns auch finden! :D). Wer Zeit und Lust hat, der kann sich bei Anna noch bis zum 10. August fest anmelden. Und wer weiß, vielleicht wartet ja noch ein kleine Überraschung auf alle, die es schaffen… 😉

Wir freuen uns auf euch!

*

Damit schließe ich mein Zwischenfazit zu #SuBDenSommer und freue mich auf weitere lesefreudige Wochen mit euch und dann natürlich auch auf das Treffen!

Wie läuft es bei euch?

Lasst es mich wissen,

eure Tabi ♥

 

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “[SuB Den Sommer]: Zwischenstand, Gelesene Bücher & Treffen

  1. Hey Tabi!
    Da bist du mir um ein Buch voraus, ich lese gerade Buch Nr. 4, aber ich denke ich werde es heute beenden.
    Leider musste ich auch feststellen, dass ich kein Fan von Leselisten bin. Deshalb habe ich meine Liste schon jetzt etwas angepasst 😀
    Schade, dass ich nicht an das Sub den Sommer Treffen kommen kann 😦 Aber dafür kriege ich von dir eine private Bücherschränke Tour, was genauso toll ist! Le me freut sich so!
    Liebste Grüsse und BIS BALD!
    Julia

    Gefällt mir

    • Hi Julia,
      da bin ich aber froh, dass ich nicht die einzige bin, die nicht alles inhaliert! Auf Twitter sehe ich Zwischenstände, von denen kann ich nur träumen 😀
      Welches Buch liest du gerade?
      GENAU! Nicht mal mehr eine Woche, es ist so surreal!!!
      Liebste Grüße und BIS GANZ BALD!
      Tabi

      Gefällt mir

  2. Huhu,
    Ich fange heut mit Buch 6 „For Darkness Shows The Stars“ an.
    Leselisten erstelle ich gerne, aber einhalten tue ich sie nicht 😀
    Trotzdem ist es irgendwie beruhigend, auf seltsame Weise.

    Ganz Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Kaddes

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s