[Gastreview]: Emma von Maria Barbal

Liebe Leserinnen, liebe Leser,UmschlagEMMA

der Bloggeburtstags-Monat ist angebrochen und wir starten gleich mit zwei Beiträgen in den November! Am Samstag ist bei Aurelia von Geekgeflüster in ihrer Kategorie „Herzenswelten“ mein Gastbeitrag zu meiner Geschichte mit dem Spiel „Dragon Age“ erschienen. Ein willkommener Ausflug in das Genre Gaming.

Heute gibt es dann direkt das nächste Highlight: Elias von Captain Books hat eine wundervolle Rezension zum Buch „Emma“ von Maria Barbal geschrieben, die ich hier heute als Gastrezension veröffentlichen darf. Meine Rezension zu John Greens „Turtles All the Way Down“ könnt ihr auf seinem Blog finden.

UmschlagEMMA

Hintergrund:

Dieses Mal habe ich mich auf die Suche nach neuen Verlagen gemacht. Dabei wollte ich nicht die großen Verlage unterstützen, sonder eher die kleineren. Fündig bin ich dann auf der Homepage des Transit Verlag geworden.

Ein auffälliges, feines Programm: literarische Fundstücke und Überraschungen, politische Romane, getarnt als aufregende Krimis, ungewöhnliche Biographien, frische Kulturgeschichten oder auch elegante Frechheiten wie das »Biographische Lexikon vom literarischen Scheitern«.“

Ich habe viele Bücher gefunden, die für mich in Frage kommen und es ist mir sehr schwer gefallen, mich für ein Buch zu entscheiden. Ich habe mich dann für den Roman „Emma“ entschieden, weil dieses Buch eine Flucht aus dem Alltag verspricht!

Inhalt:

Ein neuer Roman der Autorin von »Wie ein Stein im Geröll« und »Inneres Land«.

»Emma« ist die Geschichte einer modernen, jungen Frau in Barcelona, die auf extreme Weise aus ihrem bisherigen Leben mit Mann, Tochter, Job und geregelten Verhältnissen ausbricht. Dieses neue Leben, das ihr altes völlig auf den Kopf stellt, ist eine Flucht aus Enttäuschungen, Routine und Angepasstheit und gleichzeitig ein gefährlicher Sprung in radikale Unabhängigkeit.

Fazit:

Ich schreibe, um dich zu vergessen, damit du dich nicht noch mehr von mir entfernst.

Bisher habe ich bei knapp 50 Rezensionen noch keinen Einstieg gefunden, der einen so sehr aus dem Alltag zieht wie dieser hier. Er lässt einen an vergangene Zeit denken und sorgt für eine angenehme Lesestimmung.

Dieses Buch, bzw. diese Geschichte der Protagonistin „Emma“, die aus ihrem Alltag ausbricht und ihren eigenen Weg geht, ist so unglaublich faszinierend und zugleich auch überaus gesellschaftskritisch. In dem Buch werden nicht nur die Zwänge und die Anforderungen der Gesellschaft an eine Frau deutlich, sondern zu gleich auch, dass man durch einen starken Willen sein eigenes Ding erfolgreich durchziehen kann. Auch wenn man dann mit den Konsequenzen leben muss.

Ich habe noch keine Story gelesen, die so derartig tiefgründig und zugleich auch so schön mitfühlend ist wie diese hier. Seite pro Seite begleitet man Emma und lernt sie immer und immer besser kennen und sie auch zu verstehen.

Das Cover, der Titel und der Inhalt sind so perfekt aufeinander abgestimmt, dass ich diesem Buch nur 5 von 5 Sternen geben kann! Es ist mehr als empfehlenswert!

Kommentar:

Maria Barbal, 1949 in Tremp (Pyrenäen) geboren, lebt als Schriftstellerin in Barcelona. Im Transit Buchverlag erschienen von ihr »Wie ein Stein im Geröll« und »Inneres Land«.

*

Wie findet ihr Maria Barbals „Emma“? Habt ihr es schon gelesen oder wollt ihr es nach dieser Rezension?

Lasst es mich wissen,

eure Tabi ♥

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s